Bio Leinöl


Bereits in der Antike wussten Ärzte wie Hippokrates von den gesunden Eigenschaften des Leinöls und empfahlen es bei unterschiedlichsten Leiden. Über die Jahre wurde die Kulturpflanze immer mehr in den Hintergrund gedrängt und geriet beinahe in Vergessenheit. Mittlerweile erfährt Lein als Superfood wieder einen Aufschwung und wurde 2005 zur Heilpflanze des Jahres.

 

 

 

 

Vor allem das optimale Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6-Fettsäuren zeichnet das Leinöl aus. Von der dreifach ungesättigten α-Linolensäure enthält es bis zu 70% und übertrifft damit andere Omega-3 Quellen bei Weitem. Zudem weist Leinöl zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente auf. Die Kombination dieser wertvollen Inhaltsstoffe ist Heilnahrung für Körper und Geist.

 

 

Allgemein bekannt ist die positive Wirkung des Leinöls auf unser Herz-Kreislauf-System. Eine regelmäßige Einnahme senkt nachweisbar den Cholesterinspiegel, reguliert Blutdruck sowie Blutgerinnung und stärkt die Blutgefäße.

 

 

Der Einfluss des Leinöls auf unser Nervensystem wird häufig vernachlässigt. Dabei spielen die essentiellen Fettsäuren eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung unseres Gehirns und halten unsere Nervenzellen gesund. So verbessern sie unter anderem unsere Konzentrationsfähigkeit. Zudem wirkt Leinöl stimmungsaufhellend und zählt deshalb zum sogenannten Happy Food.

 

 

Genauso beachtlich sind die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften des Leinöls. Es schützt unsere Zellen vor schädlichen Umwelteinflüssen und trägt dadurch sogar zur Krebsprävention bei. Die im Leinsamen enthaltenen Quell- und Schleimstoffe sind für die Verdauung förderlich und bilden einen natürlichen Schutzfilm aus.

 

 

Leinöl stärkt nicht nur von innen, auch eine äußere Anwendung ist vorteilhaft. Haut und Haar profitieren von den reichhaltigen Nährstoffen, welche Feuchtigkeit spenden und die Zellregeneration ankurbeln, wodurch ein Anti-Aging-Effekt erzielt wird.

 

 

 

Die Verwendung des hochwertigen Leinöls ist vielseitig, es ist allerdings ausschließlich für die kalte Küche bestimmt. Einige schwören auf einen Esslöffel davon auf nüchternen Magen direkt nach dem Aufstehen, um den täglichen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren zu decken. Durch das intensiv nussige Aroma passt es sehr gut zu gekochten Getreideflocken und Müsli. Sehr empfehlenswert sind Leinerdäpfel als Zu- oder auch Hauptspeise. Dazu gekochte Erdäpfel schälen und noch heiß mit frischem Leinöl, etwas Salz und flüssigem Schlagobers vermengen und servieren.

 

 

Durch die licht- und wärmeempfindlichen Inhaltsstoffe ist eine kühle und dunkle Aufbewahrung erforderlich.