Walnussöl


Das aus den Kernen der Walnuss stammende Öl überzeugt mit seinen hochwertigen Inhaltsstoffen und deren gesundheitlichen Vorteilen. Nicht nur liegt der α-Linolensäuregehalt dieser Nuss bei 9%, sie enthält zusätzlich viel Folsäure, weitere Vitamine aus dem B-Komplex, sowie reichlich Vitamin E. Hinzu kommen unter anderem noch die vielen Mineralstoffe, wie etwa Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium und auch Zink. Neben der α-Linolensäure liegen im Walnussöl auch andere essentielle, mehrfach ungesättigte Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren vor. Diese sind als fester Bestandteil unserer Zellen für deren Wachstum und Regeneration zuständig, erfüllen allerdings zudem noch zahlreiche weitere Aufgaben. Der positive Effekt auf das Herz-Kreislauf-System durch die Regulierung der Blutzucker- und Cholesterinwerte ist bereits belegt. Außerdem wird die Walnuss zurecht als „Nervennahrung“ gepriesen, denn sie hält Gehirn- und Nervenzellen gesund und fördert die Konzentration. Die antiinflammatorischen und antikanzerogenen Eigenschaften sind ebenso wenig außer Acht zu lassen, so stärkt sie das Immunsystem und senkt das Risiko, an bestimmten Krebsarten zu erkranken.

 

Walnussöl passt sehr gut zu Spargel, Sellerie und Karotten. Es harmoniert vortrefflich mit Hülsenfrüchten, Fisch-, Reis- und Wildgerichten. Grüne Salate, vor allem Feldsalat und Rucola, sowie Kartoffelsalat werden mit einem Spritzer geschmacklich abgerundet und aufgewertet. Auch Obstsalat, Süßspeisen und sogar Käse lassen sich mit dem erlesenen Öl verfeinern. Aufgrund der mehrfach ungesättigten Fettsäuren darf das wertvolle Walnussöl nicht erhitzt werden.

 

Empfehlenswert ist auch der Einsatz im kosmetischen Bereich. Es zieht schnell in die Haut ein und lässt diese geschmeidig und glatt aussehen. Bei Irritationen oder Lichtschädigungen regt das Auftragen des Öls die Zellregeneration an und beschleunigt somit die Abheilung. Haut und Haar werden mit Nährstoffen umsorgt und der natürliche Schutzfilm wird wiederaufgebaut.