Distelöl (Safloröl)


 

Merkmale: Distelöl wird aus der Färberdistel (Saflorpflanze) gewonnen, die aufgrund ihrer gelben Blüte auch unter dem Namen falscher Safran bekannt ist. Bereits im Mittelalter wurde die Distel, die aus der Familie der Korbblütler stammt, in Europa kultiviert. Der enthaltene Farbstoff wurde damals zum Färben verwendet. Distelöl hat einen leicht nussigen Geschmack.

 

 

Verwendung: Der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren macht Distelöl sehr hitzeempfindlich. Daher empfiehlt sich dessen ausschließliche Anwendung in der kalten Küche wie für Salate oder Rohkost oder zum Verfeinern von Nudeln und Gemüse. Wenn es erwärmt wird, dann sollte dies nur kurz zum Garen oder Dünsten von Speisen geschehen. Bei kühler und dunkler Lagerung ist es bis zu zehn Monate lang haltbar. Distelöl eignet sich gut zu Rohkost, Salaten und Quarkgerichten. Es eignet sich auch zum Abschmecken von Gemüse, Teigwaren oder Kartoffeln. Aus Distelöl lassen sich auch leckere kalte Dipsaucen zubereiten.

 

 

Heilkräfte: Distelöl ist das Speiseöl mit dem höchsten Anteil an 2-fach ungesättigten Fettsäuren, Linolsäure und wird daher häufig als “Diätöl” bezeichnet.

 

 

Es kann den Cholesterinspiegel senken und das Immunsystem stärken.

 

Bei Hautproblemen kann die Einnahme des Öls helfen, da Distelöl die Zellregeneration unterstützt.