Über Uns


Elisabeth und Andreas Huber mit Kindern, Schwiegerkindern und Enkelkindern


Der „Biobauernhof Huber“ stellt sich vor:

 

Um selbst gesunde Lebensmittel für unsere Familie produzieren zu können stellten wir unsere Nebenerwerbslandwirtschaft (8,5 ha) 1999 auf BIO um. Auf Grund der Nachfrage von Konsumenten boten wir Getreide (Dinkel, Weizen und Roggen) und Eier in einem Regal im Vorhaus zum Kauf an.

Die Liebe zur Direktvermarktung und die gute Nachfrage der Kunden lies unsere Produktpalette ständig wachsen. So richteten wir uns 2004  einen kleinen Hofladen ein.

Neben Eiern, Getreiden und Mehlen, Dinkelreis und -grieß gibt es nun auch verschiedene Sorten Nudeln, sowie Schnäpse und Lammfleisch.

Seit 2011 bauen wir Lein an, den wir seit 2013 mit der eigenen Ölpresse wöchentlich frisch zu hochwertigem Leinöl pressen. Die erste Einreichung unseres Leinöls beim „Ölkaiser 2014“, bei der Ab Hof Messe in Wieselburg brachte uns gleich eine Goldmedaille ein. Die erneute Goldmedaille im darauffolgenden Jahr bestätigte uns die Topqualität unseres Leinöls.

Durch die Anschaffung einer Wirbelmühle bieten wir nun Dinkel-, Weizen-, Roggen- und Einkornvollmehl in feinster Mahlqualität an. Jeden Dienstag gibt es frisches Bio-Vollkornbrot für unsere Kunden. Unsere Kapuzinerkressetropfen werden bei Erkältungen sehr geschätzt.

Unser Ziel: Wir möchten gesunde, hochwertige Lebensmittel durch schonende Nutzung unser Felder, im Einklang mit der Natur für uns, unsere Familie und unsere Kunden herstellen. Als kleiner Nebenerwerbsbetrieb mit Liebe zu unseren Böden, unseren Lebensmitteln und unserer Arbeit in der Direktvermarktung wissen wir uns auf einen guten Weg, der uns durch die Wertschätzung unserer Kunden recht gibt.

 

 Ein Grundsatz nach dem wir leben:

„Wir haben unseren Grund und Boden nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern gepachtet!“


Bilder aus Unserem Garten