Die Wirbelmühle (100% Vollkornmehl)


Schonende Vermahlung des vollen Getreides mit der Kraft des Keimlings, kein zerreiben, quetschen oder zerschlagen des Getreides wie bei herkömmlichen Mühlensystemen.

 

Der Unterschied zwischen den beiden Mahlverfahren besteht darin, dass mit der Wirbelmühle das Getreide schonend im Luftstrom, mit ständiger Kühlung vermahlen wird, d. h. das Getreide wird keiner groben Gewalt unterzogen wie bei Steinmühlen. Durch das schonende Mahlverfahren ist das Mehl bereits völlig ausgereift, während bei Steinmühlen das Mehl noch 14 Tage ausreifen sollte um sich zu erholen.

 

Behutsame Trocknung während des Mahlvorgangs, dem Getreide wird 4 - 6 % Feuchtigkeit entzogen, wodurch es natürlich konserviert wird und so das Mehl länger haltbar bleibt.

 

Durch das schonende Mahlverfahren bleiben die wertvollen Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe und vor allem die Feinstöle des Keimlings weitgehend höher als bei herkömmlichen Vollkornmehlen erhalten. Nachweislich (Bundesforschungsinstitut für Getreide) wird das Korn von der Mahltechnik der Wirbelmühle so fein vermahlen, dass die Stärketeilchen aufplatzen und somit 10-15 % mehr Feuchtigkeit bei der Einteigung aufnehmen; dadurch erhalten sie noch saftigere Gebäcke. Geringe Zugaben des Wirbelmehles lockern Struktur und verbessern Volumen, für bessere Qualität ihrer Backwaren.

 

Die Zentrifugalmühle stellt eine einmalige Mühlenform dar, mit der sich aus dem vollen Korn feinstes Mehl herstellen lässt, das nicht nur für Brot sondern für alle feinen Backwaren wie Kuchen, Torten und Kleingebäck geeignet ist.

 

Da durch die Wirbelmühlentechnik Vollkornmehle besonders fein vermahlen werden, sind sie in der Küche universell einsetzbar und es erübrigt sich dadurch Mehle mit verschiedenen Ausmahlungsgraden zu Verwenden.

 

Das Wirbelmühlenmehl ist bei kühler Lagerung bis zu einem Jahr haltbar. Da wir alle 1 - 2 Wochen die verschiedenen Getreidesorten in kleinen Mengen mahlen, ist es zu jeder Zeit frisch verfügbar.

Wirbelmühlenmehl (weiß)

 

Bei unseren Mehlsorten: Dinkel- oder Weizenvollmehl weiß wird die äußere Schale vom ganzen Korn schonend abgeschliffen. Anschließend wird das Getreide mit unserer Wirbelmühle zu feinstem Mehl vermahlen.

Dieses Mehl eignet sich besonders gut für alle Arten von Mehlspeisen. Um ein besonders lockeres Vollkornbrot herzustellen empfehlen wir zum Vollkornmehl ca. 1/3 von unserem "Dinkel- oder Weizenvollmehl weiß" beizumischen.